Zugreisen mit Hund

Bahn frei für den Hund!


Eine Reise mit dem Zug ist auch mit einem Hund relativ unkompliziert abzuwickeln. Vorausgesetzt, Sie achten auf ausreichend Unterbrechungen, damit der Vierbeiner Auslauf hat und sein Geschäft erledigen kann.

Am besten ist, Sie üben das Bahnfahren vorher schon auf kurzen Strecken, dann weiß Ihr tierischer Reisebegleiter, was auf ihn zukommt.

Wenn möglich, sollten Sie nicht zur Hauptverkehrszeit reisen. Großes Gedränge am Bahnsteig oder im Abteil bedeutet unnötigen Stress für den Hund. Am bequemsten wäre natürlich eine Nachtfahrt in einem Schlafwagen, den Sie ganz für sich alleine buchen. Auch eine Reservierung in der 1. Klasse hat sich bewährt, da dort in der Regel weniger los ist und man mehr Platz zur Verfügung hat.

Kleine Hunde reisen gratis

Kleinere Hunde, die in eine Transporttasche passen, reisen bei der Deutschen Bahn gratis mit. Größere Hunde zahlen 50% des Normalpreises. Leine ist Pflicht sowie zur Sicherheit ein Maulkorb.

Für Preise und Beförderungsbedingungen im Ausland müssen Sie sich rechtzeitig bei den jeweiligen Bahngesellschaften informieren. In Dänemark gibt es z.B. Sonderabteile für Hunde und ihre Halter, in Spanien dürfen Hunde hingegen nur im Gepäckwagen mitreisen. Achten Sie auch auf die jeweiligen Einreisebedingungen Ihres Ziellandes.

Proviant

Für die Bahnreise mit ins Gepäck müssen auf jeden Fall Wasser, Trink- und Fressnapf. Für Unterwegs gibt es auch spezielle Reisenäpfe aus Nylon, die sich platzsparend zusammenfalten lassen. Ebenfalls griffbereit sein sollten saugfähige Tücher und Plastiktüten.

Eva Anzenbacher 

Tiersitter Suche

Jetzt den passenden Tiersitter finden

Tierbedarf

Alles, was Hund, Katze & Co. brauchen - unser Haustier-Shop

Partnerangebote